105 Jahre SV-Emmerke

  • Drucken

2014-sv-emmerke-105SV Emmerke 47 webmaster

2014-sv-emmerke-105lMit einem ökumenischen Gottesdienst und einem ehrenden Gedenken an die Verstorbenen, erfolgte die Eröffnung der Feier zum 105-jährigen Bestehen des Sportvereins von 1909.

Die musikalische Einstimmung hatten „Die Martinis“ beim Gottesdienst, der gemischte Chor des Männergesangvereins Sankt Martinus beim Festakt sowie der Musikzug Giesen mit einem Platzkonzert. Bei der anschließenden Festveranstaltung konnte der erste Vorsitzende, Wilhelm Otte, mit Detlef Winter aus Sibesse, den Vorsitzenden des NFV-Fußball-Kreisverbandes Hildesheim und Monika Cammerer vom Turnkreis Hildesheim, auch Verbandsvertreter begrüßen.

2014-sv-emmerke-detlefwinter

Detlef Winters Gratulationseinstieg: „Ich begrüße sie als Fußballweltmeister“.
Er sah die Vereine wie den SV Emmerke als Basis dafür, dass am Beispiel Fußball solche Erfolge möglich sind, da Weltmeister nicht einfach geboren werden.






Bürgermeister Andreas Lücke gratulierte im Namen der Gemeindeverwaltung Giesen und sagte: „Vor 50 Jahren sei es undenkbar gewesen, dass ein Sorsumer dem Sportverein Emmerke, aufgrund der „sportlichen Feindschaften“, zum Jubiläum gratuliert. Aber, die Zeiten haben sich gewandelt, denn Ludwig Hahne hat dazu maßgeblich beigetragen“. Trotz der Feierstimmung forderte Lücke die Vereinsverantwortlichen auf, sich intensiv um den Zustand der Sportanlage zu kümmern und diese zu verbessern. Lücke: „Sorge bereitet mir der derzeitige Zustand der Sportanlage. Sorgt dafür, dass das Erbe von Platzwart Ludwig Hahne sich wieder so präsentiert, wie dieser einst in seiner Verantwortung war“.
Hintergrund der Forderung ist, dass es seit Jahresbeginn keinen aktuellen Platzwart im Verein gibt. Lücke weiter: „Wir wollen als Gemeinde helfen, aber in der Pflicht ist der Sportverein selbst“.

Vorsitzender Otte signalisierte in seiner Antwort, dass eine Verbesserung erfolgen werde.

Ortsbürgermeister Josef-Theodor Möller, stellte die Verantwortung des Vereins in der Kinder- und Jugendarbeit heraus, da immerhin die Hälfte der 760 Mitglieder, Kinder und Jugendliche seien. Diese wertvolle und wichtige Jugendarbeit werde aus Ortsratsmitteln, aktuell in diesem Jahr mit 2100 Euro unterstützt, so Möller.
Möller sah es als erwiesen an, dass der Sportverein in den 105 Jahren seines Bestehens, intensiv zur Dorfgestaltung beigetragen habe. Nachbarvereine aus Giesen, Hasede, Sorsum und Ahrbergen überbrachten ihre Grüße, wobei der Vorsitzende des SV Teutonia Sorsum, Martin Salland, klar feststellte: „Aus den ehemaligen Feindschaften sind Freundschaften und sportliche Zusammenschlüsse in Spielgemeinschaften geworden“.

Wilhelm Otte dankte Marianne und Martin Telgmann für die Nutzung der Maschinenhalle mit einem Präsent. Die örtlichen Vereine und Verbände, als Träger und Mitgestalter der Dorfgemeinschaft reihten sich in die Liste der Gratulanten mit ein.

Text und Fotos: Michael Sinai

2014-sv-emmerke105-dancefloorkids

Die Kids der Dancefloor-Gruppe des Sportvereins eröffneten den Festakt.