Gedenkstunde der Deutsch-Französischen Partnerschaft

  • Drucken

Gedenkstunde der Deutsch-Französischen Partnerschaft zum Massaker in Oradour sur Glane

Die Mitglieder der Deutsch Französischen Partnerschaft Chabanais Giesen e.V. haben zum Gedenken an das Massaker vom 10. Juni 1944 einen Kranz auf dem Chabanaisplatz in Emmerke niedergelegt.
Der Präsident des Vereins, Bernd Westphal, erinnerte in seiner Ansprache zum 70. Jahrestag an das schreckliche Massaker von Oradour sur Glane. „In diesem kleinen Ort in der Nähe unserer Partnerstadt Chabanais hatten Soldaten der Waffen-SS 1944 mehr als 600 Franzosen ermordet. Es ist unfassbar und nicht zu begreifen, was sich vor 70 Jahren dort zugetragen hat“ beschrieb Westphal die Ereignisse.

Die
Gedenkveranstaltung soll die Erinnerung wach halten, damit sich so etwas nicht wiederholt. Die seit über 40 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Chabanais und der Gemeinde Giesen, die sich zur Freundschaft zwischen Franzosen und Deutschen entwickelt hat, bildet das Fundament für eine friedliche Zukunft. „Wir werden Oradour sur Glane als Ort des Grauens und der Barbarei nicht vergessen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen“, sagte Bernd Westphal. Die Partnerschaft organisiert sehr erfolgreich jährliche Treffen von Erwachsenen und Jugendlichen aus Chabanais und der Gemeinde Giesen. 

Auch Emmerkes Ortsbürgermeister Josef Theo Möller erinnerte an das Leid von Krieg und Gewalt und mahnte zur Achtung der Menschenrechte. „Krieg darf nicht Mittel der Auseinandersetzung sein“, bekräftigte Möller.

_2014-DFP-02

_2014-DFP-01_2014-DFP-03_2014-DFP-04